Fork me on GitHub
Mehr Räder als Menschen
hervorgehoben

Mehr Räder als Menschen

Ja, schön: Mehr Räder als Menschen. Und irgendjemand hielt im letzten Jahr noch schnell seinen Arm wie ein Schlafwandler ins Bild. Am Sonntag wird’s ein bisschen kuscheliger, aufgrund der Sanierung des Congress Centers Hamburg warten abertausende Räder in der Alsterdorfer Sporthalle auf euch. Los geht’s mit der ADFC-Radreisemesse um 10 Uhr, parken kann man draußen an der Fahrradgaderobe.

Heute Abend: Critical Mass am Planetarium
hervorgehoben

Heute Abend: Critical Mass am Planetarium

Hoppla! So grün und warm und voll wie bei dieser Aufnahme vom Juli 2012 wird’s heute Abend wohl nicht werden, aber hey, es sind immerhin hanseatisch-sommerliche 7°C angesagt — für eine nette Radtour durch die Stadt reicht’s allemal. Los geht’s um 19 Uhr am Planetarium, Abfahrt ist etwa eine halbe Stunde später.

Mehr zur Critical Mass Hamburg findest du unter criticalmass.hamburg.

Du radelst gern in Hamburg?

Lade ein Foto vom Radfahren in Hamburg hoch — es dauert keine 30 Sekunden!

Foto hochladen

ADFC-Radreisemesse
hervorgehoben

ADFC-Radreisemesse

Eigentlich schon fast ein Pflichttermin für Hamburger Alltags- und Reiseradler: Die ADFC-Radreisemesse findet am Sonntag in der Alsterdorfer Sporthalle statt. Los geht’s um 10 Uhr mit mehreren Dutzend Ausstellern und Vorträgen von Fahrradreisen.

Einzig die Fläche für Testfahrten dürfte in diesem Jahr kleiner ausfallen: Das Congress Center Hamburg wird saniert, die Messe zog drum ans andere Ende der Stadt.

CRITICAL HAMB
hervorgehoben

CRITICAL HAMB

Man munkelt, es gäbe am Freitag wieder eine Radtour durch Hamburg.

The#Brake

The#Brake

Wie jeden Mittwoch ab 19 Uhr: „The#Brake - der Treff für ALLE Fahrradfreund_Innen!“ im Raum für Fahrradkultur, Valentinskamp 28 A-B. Bier gibt’s auch, Fahrräder sowieso.

Irgendwas mit Infrastruktur

Irgendwas mit Infrastruktur

Zwischen Bundesstraße und Edmund-Siemers-Allee sollten heute Morgen bei günstiger Witterung fünf Bäume für irgendeine Art Fahrradinfrastruktur gefällt werden. Die Arbeiter wussten allerdings nur von einem Baum und überhaupt ist mir nicht so ganz klar, welche Infrastruktur hier gebaut werden soll. Geht es um diese Radfahrstreifen an der Edmund-Siemers-Allee? Oder um eine Umleitung für die wegen der Sanierung des CCHs gesperrte Tiergartenstraße?

Fahrradstadt-Service: Regenpause für Radfahrer

Fahrradstadt-Service: Regenpause für Radfahrer

Nass bis auf die Knochen? Hamburg hat ein Herz für Radfahrer: Noch bis zum 2. März wird montags, dienstags und donnerstags von 20 bis 5 Uhr der Binsbarg-Tunnel für Radfahrer reserviert. Dort kann man sich prima unterstellen und mit anderen Radfahrern ins Gespräch kommen.

Der Grund für die Sperrung ist ganz interessant: Aufgrund von Arbeiten an der Langenfelder Brücke kann der Tunnel am S-Bahnhof Stellingen nicht genutzt werden — und damit Radfahrer und Fußgänger in Ruhe den Binsbarg-Tunnel als Umleitung nützen können, muss der Kraftverkehr wiederum draußen bleiben. Einzig die Buslinie 22 und ein Pendelbus für Fußgänger stört noch die idyllische Ruhe.

Morgens an der Fahrradstraße

Morgens an der Fahrradstraße

Okay, von einer Fahrradstadt sind wir hier wohl noch weit entfernt, aber obwohl sich der hanseatisch-nüchterne Hamburger nicht so richtig fürs Radfahren begeistern kann, ist an der Fahrradstraße am Harvestehuder Weg durchaus der eine oder andere Radfahrer unterwegs.

Der Lückenschluss bewegt

Der Lückenschluss bewegt

Da solle noch mal jemand sagen, das Thema Radverkehr bewege nicht. Gestern Abend im Verkehrsausschuss waren die Zuhörer nur wegen des umstrittenen Radweg-Lückenschlusses am Elbstrand Övelgönne gekommen. Das Protokoll der Sitzung inklusive empörter Zwischenrufe gibt’s im Radverkehrsforum.

Aus der Idee des Lückenschlusses, die alle paar Jahre wieder eingebracht wird, soll auch dieses Mal mit den Stimmen von SPD und GRÜNEN eine ausführlichere Planung und Untersuchung erwachsen.

Eine Fahrrad-Rennstrecke am Strand?

Eine Fahrrad-Rennstrecke am Strand?

Für Fahrradtouristen, die den Elbe-Radweg entlangfahren, gibt es für das Hamburger Stadtgebiet einen guten Ratschlag: In Bergedorf in die S-Bahn steigen und bis Wedel fahren, ab dort geht’s wieder weiter. Die Radverkehrsführung innerhalb der Hansestadt ist’s nicht wert, sich den Spaß am Radfahren verderben zu lassen. Über die Stadtgrenzen hinweg berühmt ist dabei die so genannte Schiebestrecke am Elbstrand Övelgönne: Da ist der Elbradweg für einen knappen Kilometer unterbrochen.

Alternativen für Radfahrer, die sich mit dem Schieben nicht so anfreunden können, sind schwer zu finden. Zwar verläuft parallel zur Schiebestrecke die Elbchaussee, doch Radfahren ist dort alles andere als angenehm. Will man entspannt die Elbe entlangfahren, muss man entweder einen deutlichen Umweg in Kauf nehmen — oder zähneknirschend schieben.

Seit Jahrzehnten gibt es immer wieder die Idee eines Radweges parallel zur Schiebestrecke in Övelgönne. Vor Kurzem brachte der Hamburger ADFC diesen Vorschlag wieder auf die Tagesordnung und heute Abend wird ab 18.30 Uhr im Verkehrsausschuss in der Jessenstraße 1 öffentlich darüber beraten: http://sqi.be/tjebg

Angesichts der lebhaften Diskussion, die bereits im Vorfeld geführt wurde, verspricht der Termin allerbeste Unterhaltung — ganz unabhängig davon, welche Einstellung man zum Radweg am Strand hat.